030 - 651 37 96 Online Termin vereinbaren

Parodontitis verschärft das Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs

Zahnhygiene ist gerade in diesen Pandemiezeiten besonders wichtig: Laut einer neuen Studie können Entzündungen im Mundraum das Risiko, einen schweren Covid-19-Verlauf zu erleiden, um das Achtfache erhöhen.

Im Verlauf der Covid-19-Pandemie wurden und werden viele ärztliche und zahnärztliche Termine, die nicht unbedingt erforderlich sind, aus Vorsicht abgesagt. Vor allem Vorsorgeuntersuchungen und -behandlungen sind betroffen, beispielsweise professionelle Zahnreinigungen. So verständlich die Furcht vor einer Infektion auch ist: In Hinsicht auf Covid-19-Prävention sollte die zahnmedizinische Vorsorge und Hygiene keineswegs zurückgestellt, sondern vielmehr großgeschrieben werden.

„Wer auf professionelle Zahnreinigungen oder gar auf Vorsorgeuntersuchungen verzichtet, erhöht das Risiko von Entzündungen im Mundraum, zuvörderst von Parodontitis. Damit erweist man dem Immunsystem einen Bärendienst“, betont die in Berlin-Adlershof praktizierende Zahnärztin Dr. Maren Schmidt. „Anlässlich der in aller Regel strengen und wirksamen Hygienevorkehrungen in den Zahnarztpraxen ist die Infektionsgefahr ohnehin minimal, daher muss niemand den Gang in die Zahnarztpraxis scheuen.“

Mundhöhle ist Eintrittspforte für Viren
In einer internationalen Studie wurde kürzlich untersucht, ob Parodontitis sich auf den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung auswirkt. Andere Risikofaktoren wie Diabetes oder Bluthochdruck wie auch Herz-Kreislauf-Vorerkrankungen wurden herausgerechnet. Das Ergebnis ist erschreckend: Parodontitis-Patienten müssen bis zu achtmal so häufig intensivmedizinisch behandelt werden wie Menschen mit entzündungsfreiem Mundraum. Die Erklärung liegt im Wesentlichen darin, dass dieser neben der Nase eine Eintrittspforte für Viren wie Covid-19 darstellt.

Auf welche Weise genau die Coronaviren die vorhandene Entzündung des Zahnhalteapparats nutzen, können die Forscher nur mutmaßen. Denkbar ist, dass entzündetes Zahnfleisch den Bakterien das Eindringen erleichtert. Ebenso bieten Parodontitis-Bakterien auf Zähnen und Zahnfleisch den hinzukommenden Covid-19-Bakterien besseren Halt.

Wie auch immer die Verstärkung der Krankheitslast zustande kommt: Zum Schutz vor einem schweren Covid-19-Verlauf empfiehlt es sich, Mundraumhygiene und zahnmedizinische Vorsorge in diesen Zeiten besonders ernst zu nehmen.